Hier liegen Sie richtig

So wichtig ist Das Umfeld

Wir zeigen Ihnen, wo Sie besser schlafen

Wie man sich bettet ...

... so liegt man. Dieser Spruch beinhaltet eine Menge Wahrheit. Denn ähnlich wichtig für Ihren Schlafkomfort wie Bett und Schlafsystem ist Ihre Schlafumgebung. Gibt es in ihrem Schlafzimmer Einflüsse, die den Schlaf hemmen? Neben Licht und Lärm haben in den letzten Jahren vor allem die Störeinflüsse durch strahlungsabhängige Kommunikationstechniken stark zugenommen. Über 99 % aller Schlafplätze sind heute elektrobiologisch gestört. Die durch DECT-Schnurlostelefone und Mobilfunk entstehenden elektromagnetischen Impulse ("Elektrosmog") können verantwortlich für leichteren und unruhigeren Schlaf sein. Diese künstlichen wirken quasi als externer und unnatürlicher Rhythmus-Geber und stören den Schlaf gravierend.

So sollte ein Schlafzimmer nicht aussehen
So sollte kein Schlafzimmer aussehen!

So wird Ihr Schlafzimmer zur Ruheoase

Viele Schlafzimmer sind heute Multifunktionsräume mit Schlafmöglichkeit. Die Schlafumgebung wird nicht mehr als Raum für Erholung und Regeneration wahrgenommen. Ausgestattet mit Fernseher und Computer, das Mobiltelefon auf dem Nachttisch, vielleicht sogar noch ein Schreibtisch mit unerledigter Arbeit – wie soll man da abschalten? Die Überreizung durch elektromagnetische, audiovisuelle oder psychische Einflüsse führt zwangsläufig zu einem unruhhigen Schlaf. Führen Sie Ihr Schlafzimmer wieder seinem eigentlichen Zweck zu und genießen Sie wieder das wohltuende Gefühl von durchgeschlafenen Nächten! Wenn Sie auf technische Geräte im Schlafzimmer nicht verzichten können, so achten Sie auf jeden Fall darauf, die Geräte während der Nacht nicht im Standby zu betreiben. Abschaltbare Steckdosen, der Flugmodus beim Handy und ein Vorhang vor dem Schreibtisch bewirken mehr als Sie glauben!

Schwebebett Aura
Die Einrichtung des Schlafzimmers ist ein wichtiger Faktor für guten Schlaf.

Manche Menschen vertrauen auf das fernöstliche Feng Shui, um ihre optimale Schlafzimmereinrichtung zu ermitteln. So kompliziert muss es aber nicht unbedingt sein: Verwenden Sie abdunkelnde Rollos oder Vorhänge, stellen Sie das Bett nicht direkt unter ein Dachfenster oder neben einen Heizkörper, lüften Sie das Zimmer kräftig, bevor Sie sich schlafen legen und sorgen Sie für eine als angenehm empfundene Raumtemperatur. Sie werden sehen – so schläft es sich einfach besser!

 

Das perfekte Schlafzimmer

Lage

Idealerweise ist das Schlafzimmer nur zum Schlafen da. Es sollte möglichst ruhig gelegen und auf keinen Fall ein Durchgangszimmer sein.

Größe

Je größer der Raum, desto mehr unverbrauchte Luft steht zur Verfügung. Veranschlagen Sie ca. 7-8 qm pro Person. Achten Sie darauf, vor dem Schlafen gründlich zu lüften oder – wenn Sie das bevorzugen – während der Nacht eine Frischluftquelle zu nutzen (Kippfenster, geöffnete Tür, Raumbelüftung).

Wände

Atmungsaktive Materialien für Wand und Decke sind gutem Schlaf zuträglich. Dazu gehören Holz und Feuchtigkeit aufnehmende Putze. Für den Anstrich der Wände sollten Sie eine schadstofffreie Wandfarbe verwenden.

Boden

Bodenbeläge aus Kunststoff oder Kunstfasern können statische Elektrizität erzeugen, die manche Menschen als unangenehm empfinden. Holzfußböden sollten nur mit natürlichen Mitteln behandelt sein.

Möbel

Schadstofffrei hergestellte Möbel aus Massivholz sind industrieller Fertigware vorzuziehen. Der angenehme Duft mancher Holzarten wie z.B. Zirbe schaffen ein wohltuendes Raumklima und können den Schlaf fördern.

Klima

Eine Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad ist zum Schlafen völlig ausreichend. Eine gute, temperaturausgleichende Zudecke ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50 und 60% liegen.

Staub

Schlafzimmer sind besonders mit Staub belastet. Dieser sammelt sich auf dem Boden, die Bealstung nimmt mit steigender Höhe ab. Ihre Liegefläche sollte daher mindestens 35 cm über dem Boden sein.

Bett/Schlafsystem

Das Herzstück des Schlafzimmers sollte nur aus natürlichen Materialien wie Holz, Naturlatex, Schafschurwolle, Baumwollstoffe etc. bestehen. Vermeiden Sie Federkernmatratzen, denn diese führen zur Verzerrung des natürlichen Erdmagnetfeldes und zur Ankoppelung an technische Störfelder.

Liegefläche

Das Bett sollte pro Person 90 bis 100 cm breit sein und 20 cm länger als die Körpergröße. Eine leicht schräge Schlafposition – der Kopf etwas höher als die Füße – kann von Vorteil sein.

Bettdecke und Kissen

Ideal sind naturbelassene Baumwollhüllen mit unbehandelter Schafschurwollfüllung. Kissen und Zudecken mit Daunenfüllungen können hohe statische Aufladungen erzeugen und nehmen nur wenig Feuchtigkeit auf.

Bewertungen für Holst NaturSchlafStudio – KennstDuEinen.de